Wassertreten und Taulaufen nach Pfarrer Kneipp

Mit vorgewärmten Beinen wird im Storchenschritt durchs Wasser gegangen. Dabei soll das Wasser handbreit unter das Knie reichen. Nach 30 bis 40 Schritten wird das Wasser abgestreift und im Trockenen warm gelaufen. Warme Wollsocken unterstützen das Aufwärmen.

Regelmäßig durchgeführt wirkt diese Anwendung schlaffördernd, die Abwehrbereitschaft des Körpers gegen Krankheitserregerger werden gesteigert, Herz und Kreislauf stabilisiert. Besonders angenehm und aktivierend gleichzeitig für die Fußreflexzonen ist das Taulaufen, für die ganz Harten im Winter beschreibt Kneipp auch das Schneelaufen.

Kneippen, Wollsocken und eine Tasse Tee in Höflehner's Kneippbecken