Die Hofrunde, die bekanntermaßen rund um das Hotel und ca. 1 Stunde durch unsere schönen Fichtenwälder führt, wurde durch eine neue Attraktion bereichert. Auf den letzten Metern steht seit kurzem ein Stall und ein Gehege - das neue Zuhause von unseren 5 flauschigen Alpakas.

Die Tiere mit ihrem freundlichen und neugierigen Wesen fühlen sich in einer Herde am wohlsten. Sie werden nach Geschlecht getrennt gehalten und wir haben uns für einen Damenrunde entschieden. Ihre Namen sind Lucy, Amelie, Lina, Luna und Blacky. In der Zwischenzeit hat auch ein kleines Fohlen das Licht der Welt bei uns erblickt. Schon im August erwarten wir ein weiteres Fohlen. Mehr zu unserer ersten aufregenden Alpakageburt am Gumpenberg erzählen wir Ihnen in einem späteren Blogbeitrag.

 

Alpakas, verwandt mit Lamas und Kamelen, sind sehr gesellige Tiere und sind schon seit 5000 Jahren Haustiere des Menschen. Alpakas werden in ihrer Heimat wegen ihrer sehr feinen und warmen Wolle gezüchtet. Lamas dagegen werden als Transporttiere genutzt. Alpakas sind deutlich kleiner und leichter, haben spitz zulaufende Ohren und eine flache Schnauze.

Alpakawanderungen am Gumpenberg

Wenn man sich den Tieren auf freier Wiese nähert, bleiben sie auf Abstand. Hat man sie jedoch im Stall, kann man sich ihnen langsam nähern und vorsichtig am Hals festhalten. Die kuschelige Wolle, Vlies genannt, ist es unbedingt Wert, sich Zeit zu lassen und die Tiere zu streicheln. Sie lassen sich dann auch ein Halfter überziehen und anleinen. Derzeit können wir mit 3 unserer Tiere wandern gehen, da wir 2 Stuten in Karenz haben.

Bei den Alpakawanderungen gibt es einiges zu beachten aber noch viel mehr zu lernen. Die entschleunigende und beruhigende Wirkung ist für alle spürbar. Die Herzen unserer großen und kleinen Besucher auf der Alpakaranch sind in kürzester Zeit erobert. Die Alpakas gehen ihr eigenes gemütliches Tempo. Man ist gezwungen, sich ihrem Schritt anzupassen und muss Rücksicht auf das Tier nehmen.

Es gibt auch eine Rangfolge unter den Tieren. Unsere Lucy geht gerne vorneweg. Amelie, die jüngste ist manchmal noch etwas ungestüm und Luna ist es recht, wenn sie alles im Überblick hat. Die Tiere mögen es nicht, wenn ihnen jemand hinterher geht, sehr laut spricht oder herumrennt. Bei unseren ersten Wanderungen mit den Höflehner-Kindern ließen wir alle voraus gehen und abwechselnd durfte die Leine geführt werden. Geduld und Disziplin sind also gefragt auf dieser tierisch guten Wanderung. Bemerkenswert ist auch, wie selbst unsere 3-jährige Eva-Maria Spaß am Wandern bekommt und gar nicht merkt, wie weit sie eigentlich gegangen ist. Die größeren, Alice und Anna Höflehner freuen sich ihr neues Wissen an all unsere interessierten Hotelgäste weiter geben zu können.

Übrigens: Ja, auch Alpakas können spucken. Sie spucken untereinander, wenn beispielsweise die Rangordnung nicht eingehalten wird. Menschen spucken sie in der Regel nicht an. Wir haben auch schon erlebt, dass unsere Blacky Amelie weggespuckt hat. Blacky, die Mutter des neuen Fohlens, musste ihre Milch verteidigen. Die freche Amelie wollte auch gerne kosten :)

Alice mit der frechen Amelie

Eva-Maria lockt die Tiere an mit ihrem Lieblingsfutter

Der kleine Miguel - unser erstes Alpakababy