Jetzt muss man einfach "aufi aufn Berg" - Bunt gefärbte Blätter, klare Bergluft, angenehme Temperaturen, ein Ausblick soweit das Auge reicht - und das alles bei strahlendem Sonnenschein und über dem Nebel.

Warum ist es eigentlich im Tal nebelig und am Berg scheint die Sonne?

Normalerweise gilt bei Temperaturen je höher die Lage umso kälter ist es. Im Herbst kehrt sich das aber oftmals um. In den Tälern ist es dann kühl und nebelig und am Berg hat es angenehme Temperaturen und die Sonne strahlt

Die Erklärung für diese so genannte Inversionswetterlage ist ganz einfach: Die Situation tritt meist dann auf, wenn der Himmel sehr klar und windstill ist. Die bodennahe Luftschicht kühlt während der Nacht stark aus, sodass sich Nebel bilden kann. Das Wasser kondensiert - das ist der gleiche Effekt, wie wenn man bei kalten Temperaturen ausatmet.

In den höheren Lagen ist es dann wärmer und der Nebel hält sich im Tal. Oft bleibt die Nebelschicht den ganzen Tag, manchmal klart es aber bereits am Vormittag wieder auf. 

Bei uns kann man dieses Naturschauspiel bestens beobachten - am Morgen ist das Ennstal oft von einer dicken Nebeldecke versteckt. Die Berge ringsherum ragen von der Sonnen beschienen in die Höhe. Ein Traum - von diesem Anblick kann man sich einfach nicht satt sehen. Wir haben einige "Nebel"-Schnappschüsse für Sie zusammengestellt. Wobei es doppelt so schön ist, wenn man die Natur live beobachten kann.

Angebote im Herbst