Duft von Keksen liegt in der Luft... Probieren Sie die Lieblings-Keksrezepte von unserem Chef Patissier Dennis aus. Mit seinen Tipps gelingen die Kekse bestimmt.

Ob Rezeption, Sportshop, Hausbar oder Restaurant - überall stehen Teller mit verführerischen Weihnachtskeksen, man kann einfach nicht vorbei gehen, ohne das eine oder andere Kekserl zu probieren. Unser Patisserie-Team hat heuer über 80 Kilogramm Weihnachtskekse für unsere Gäste gebacken.

Dennis verrät uns in diesem Artikel seine Lieblingsrezepte und wie Sie zu Hause auch solche leckeren Kekse zaubern können.

Gleich der erste Tipp vorweg: Lagern Sie die Kekse immer in geschlossenen Dosen. Verwenden Sie für jede Sorte ein eigenen Gefäß, dann nehmen die Kekse nicht den Geschmack oder die Feuchtigkeit von anderen Sorten an.

 

Vanillekipferl - die Klassiker

Vanillekipferl gehören einfach zu Weihnachten dazu.

Das Rezept ist für ca. 60 Kipferl.

Zutaten:

600 g glattes Mehl
400 g Butter
200 g Staubzucker
300 g Walnüsse gerieben
2 TL Vanillezucker
2 Eidotter
Salz

Zubereitung: 

  1. Mehl und Staubzucker versieben. Butter, Walnüsse, Mehl, Zucker, Dotter, Vanillezucker und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. Teig ca. 1 Stunde kaltstellen.
  2. Teigstücke zu 1 cm dicke Strängen rollen und in kleine Stücke schneiden.  Auf bemehlter Arbeitsfläche mit der flachen Hand ausrollen, zu Kipferln formen und auf ein Backblech legen.
  3. Kipferl im vorgeheizten Rohr bei 200 °C goldbraun backen. Vanillezucker und Staubenzucker vermischen und die Kipferl damit bestreuen. Anschließend auskühlen lassen.

Tipp von Dennis: Verwenden Sie echten Vanillezucker. Oder legen Sie Vanilleschoten 2 - 3 Tage in Staubzucker ein - der Zucker nimmt die Vanillearomen an. 

 

Neros - die Schokoladigen

Am besten, Sie backen verschiedene Kekssorten, dann ist bestimmt für jeden etwas dabei - Schokokekse dürfen aber auf keinen Fall fehlen.

Dieses Rezept ist für ca. 30 Stück Neros mit 3 cm Durchmesser.

Zutaten:

200 g Butter
90 g fein gesiebter Staubzucker
1 Prise Salz
3 Eier 
1 Dotter 
190 g glattes Mehl
25 g fein gesiebter Kakao
Ribiselmarmelade zum Füllen
100 g Kuvertüre
5-10 g Kokosfett

Zubereitung:

  1. Butter mit Zucker und Salz sehr schaumig rühren. Nach und nach Eier und Dotter dazurühren. Mehl mit Kakao vermischen und untermengen.
  2. Die Masse in einen Spritzsack füllen und kleine runde Häufchen auf ein vorbereitetes Backblech dressieren. Nicht zu große Kekse aufspritzen, da sie beim Backen auseinander laufen.
  3. Im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad 8 bis 10 Minuten nicht zu dunkel backen.
  4. Kuvertüre bei geringer Hitze in einem Wasserbad schmelzen, sodass sie nur leicht warm ist. Kokosfett darin auflösen und unterrühren.
  5. Die Hälfte der ausgekühlten Kekse auf der Unterseite mit Marmelade bestreichen und die andere Hälfte auf die Marmelade setzen und mit Schokoladeglasur tunken. Auf einem Backpapier trocknen lassen.

Tipp von Dennis: Verwenden Sie keine Kochschokolade sondern Qualitätsschokolade.

Husarenkrapferl - die Schnellen

Manchmal muss es auch schnell und unkompliziert gehen - da sind die Husarenkrapferl die Richtigen - und außerdem schmecken sei köstlich.

Das Rezept ist für ca. 40 Husarenkrapferl.

Zutaten:

250 g weiche Butter
125 g Zucker
10 g Vanillezucker
1 EL abgeriebene Zitronenschale
4 Eigelb
375 g Mehl
150 g Marmelade, nach Wahl
2 El Staubzucker

Zubereitung:

  1. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker, der Zitronenschale und das Eigelb schaumig rühren. Das Mehl darüber sieben und alles zu einem Teig verkneten.
  2. Teig zu einer Kugel geformt und in Frischhaltefolie gewickelt etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Vom Teig walnussgroße Stücke abstechen und zu Kugeln formen.
  3. Die Kekse auf ein Backblech setzen. Mit einem Holzlöffelstiel Vertiefung in die Teigkugeln drücken und diese mit Marmelade füllen.
  4. Die Husarenkrapferl im Backofen 10-20 Minuten hell backen, abkühlen lassen und mit dem Staubzucker bestäuben.

Tipp von Dennis: Darauf achten, dass Sie fein passierte Marmelade, ohne Kerne verwenden.