Mit den Gemüseresten vom Mittagessen, dem Löwenzahn vor dem Haus oder den Brennnesseln in der hintersten Ecke des Gartens kann man geniale Dinge zaubern. Das ist nicht nur wirklich nachhaltig, sondern die Zubereitung macht richtig Spaß

Und das Ergebnis? Sehr lecker bzw. praktisch. Aber lesen Sie selbst und probieren Sie die Rezepte aus.

Löwenzahnhonig

Mit Ihrem englischen Rasen wird es nichts, weil einfach zu viel Löwenzahn wächst? Sehr gut! Dann haben Sie ausreichend Material für einen Löwenzahnhonig. Der Löwenzahn Honig kann als Brotaufstrich oder zum Süßen von Speisen verwendet werden.

Zutaten:

  • 2 Hände voll Löwenzahn-Köpfe
  • 700 g Zucker
  • 2 Zitronen

Zubereitung:

  • das Gelbe von den Löwenzahn-Köpfen säubern und kurz abwaschen, gründlich abtropfen lassen.
  • Löwenzahn und Zucker abwechselnd in ein gut verschließbares Glas schichten
  • Das verschlossene Glas für 4 Wochen an warmen Ort stellen, Zucker löst sich auf und umhüllt die Blüten
  • nach den 4 Wochen die halbflüssige Masse in einen Topf mit dem Saft der Zitronen schmelzen lassen - Achtung, die Masse darf nicht kochen!
  • Masse durch ein feines Sieb in ein Marmeladenglas gießen und gut verschließen. Zuerst ist der Honig noch hellgelb und flüssig, wird aber nach längerer Lagerung dickflüßig und bräunlich.

 

Suppenwürfel Ade - Selbstgemachte Suppenwürze

Bei dieser Würze hat man die Möglichkeit Übriggebliebenes, Unschönes oder Reste ganz einfach zu verwerten.

Zubereitung:

  • Suppengemüse und Kräuter nach Lust und Laune im Küchengerät zerkleinern – z.B.: Karotten, Pastinaken, Sellerie, Fenchel, Lauch, Zwiebel, Knoblauch, frische Kräuter: Liebstöckel, Petersilie, Schnittlauch,... Wer es italienischer mag, kann auch Basilikum und Oregano dazu mischen.
  • zerkleinerte Menge abwiegen und 1/6 dieser Menge an hochwertigem Salz hinzufügen, gut unterrühren, kurz ziehen lassen
  • in saubere Schraubgläser abfüllen, Das Gemüse kann zum Würzen von Suppen und Saucen verwendet werden. Haltbar bis zu einem Jahr bei Zimmertemperatur.

Dieses Rezept stammt von unserer Lieblings-Ernährungsberaterin und Low-Carb Expertin Daniela Pfeifer.

Brennesselsuppe

Ärgern Sie sich künftig nicht mehr über die schnell wachsenden Brennnesseln im Garten, sondern kochen Sie eine wirklich leckere Suppe daraus.

Zutaten:

  • Große Schüssel junge Brennnesselblätter, gewaschen
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 1 Kartoffel, geschält gewürfelt
  • 1 Liter Wasser
  • 2 EL selbstgemachte Suppenwürze
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Sauerrahm

Zubereitung:

  • Zwiebeln dünsten
  • Brennessel zugeben und weiterdünsten
  • Kartoffeln beimengen
  • Wasser und Suppenwürze beimengen
  • Suppe kochen bis die Kartoffeln gar sind
  • Pürieren und mit Salz, Pfeffer und Sauerrahm abschmecken

Desinfizierendes Yogamatten Spray

Sie möchten zu Hause auf nachhaltige und umweltfreundliche Reinigung achten, versuchen Sie doch einmal dieses Rezept:

  • 10 Tropfen desinfizierendes Öl (Teebaum, Lorbeer oder Orange)
  • 10 Tropfen duftiges Öl nach deiner Vorliebe (Zitrone, Lavendel, Rose)
  • 200 ml destilliertes Wasser in einer Sprühflasche
  • 1 EL Apfelessig

Rezept Viktoria Hiden von happynandayoga Gründerin von NANDA.
Zum Yogaretreat mit Viktoria

Höflehner Badepralinen 

Für Ihr Wellness-Erlebnis daheim!

Zutaten:

  • 400g Natron
  • 1 Schuss Traubenkernöl
  • 30 Tropfen Rosenessenz
  • 30g Sheabutter
  • 30g Kakaobutter (warm machen und mit der Sheabutter vermischen)
  • Rosenblätter
  • 200g Zitronensäure
  • 100g Maizena
  • ½ Esslöffel Honig

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen, in Pralinenform abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Für Ihr Wellness-Erlebnis daheim!

Unser Tipp: Die Badepralinen gibt es auch bei uns im Hotel an der SPA-Rezeption zu kaufen.