Wir sind auf alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr stolz und froh, dass sie bei uns sind.
Heute, am 8. März, den internationalen Frauentag holen wir einige unserer Damen vor den Vorhang: die Working-Mums. Sie leisten tollen Arbeit für unseren Betrieb und managen das Familienleben und den Haushalt.

Nach der Karenzzeit wieder in den Beruf einzusteigen ist ein großer Schritt und mit einigen Herausforderungen verbunden. Vielen Mamas und Papas fällt es verständlicherweise schwer, die Kinder das erste Mal in die Fremdbetreuung abzugeben. Um Job und Familie zu managen, braucht es Unterstützung vom Umfeld - von Familie und Freunden, Kinderbetreuungseinrichtungen, aber vor allem auch vom Arbeitgeber.

Katrin Höflehner, Chefin des Natur- und Wellnesshotel Höflehner****Superior, ist Mutter von drei Mädchen im Alter von drei bis sieben Jahren. Sie weiß genau, wie herausfordernd es manchmal ist Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Sie managed Haushalt und Kinder und übernimmt zusätzlich viele wichtige Aufgaben und Funktionen im Hotel. Die Powerfrau ist sich damit der Anforderungen an berufstätige Mütter aus eigener Erfahrung bewusst und ist das beste Vorbild für Ihre Mitarbeiterinnen.

Die Familie Höflehner bietet in ihrem Vier-Sterne-Superior Hotel daher Müttern flexible Arbeitszeitmodelle an. Wie viele Stunden, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten die Mamas arbeiten, wird persönlich und individuell vereinbart.

„Jedes Kind und jede Familie ist anders und verlangt individuelle Lösungen bei der Arbeitszeitgestaltung. Die Kinder dürfen trotz Arbeit nicht zu kurz kommen, denn nur mit einem ausgeglichenen Familienleben sind unsere Mitarbeiter für ihren Job fit und können gute Arbeit leisten.“, so Geschäftsführer Mag. (FH) Gerhard Höflehner.

Jobs in den Skihütten oder im Hotel, von Rezeption über Service und Küche bis hin zur Verwaltung - die Karrieremöglichkeiten beim Höflehner sind vielseitig und Aufstiegschancen gegeben. Eine Arbeitsstelle in der Hotellerie bietet Abwechslung zum Mama-Alltag - man kann sich verwirklichen und seine Ziele verfolgen. Und als zusätzliches Plus: Durch einen Job in der Region spart man die Zeit von langen Anfahrten.

 So gestalten Mitarbeiterinnen im Natur- und Wellnesshotel ihre Arbeitszeiten:

„Nach einem Jahr Babypause bin ich wieder in meinen Job als Direktionsassistentin eingestiegen. An den drei Vormittagen, an denen ich arbeite, wird mein Sohn in der Kinderkrippe betreut. Es macht ihm Spaß, den Vormittag gemeinsam mit anderen Kindern zu verbringen.“, Claudia Mädel, Mutter von einem 1-jährigen Sohn.

 „Ich bin 21 Stunden im Service tätig. Drei Tage in der Woche beginne ich am Nachmittag zu arbeiten. Während ich in der Arbeit bin, kümmert sich mein Partner um unseren Sohn.“ Sandra Galler, Mutter von einem 3-jährigen Sohn.

„Mein Mann arbeitet am Bau und ist im Winter zu Hause, um unsere drei Mädls zu versorgen. Daher kann ich im Winter über in der Knapplhütte arbeiten.“, Petra Moosbrugger, Kellnerin mit Inkasso in der Knapplhütte und Mama von drei Mädchen im Alter von 1 bis 4 Jahren.

„Ich bin für 20 Wochenstunden als Rezeptionistin tätig. Damit ich mit meiner Mama die Betreuung der Kinder gut planen kann, arbeite ich jede Woche die drei gleichen Tage – einen halben und zwei ganze Tage.“, Petra Holzinger, Mama von zwei Kindern im Alter von 8 und 10 Jahren.

Mag. (FH) Gerhard Höflehner mit den Working Mums
Anita Lukic mit Sohn Ivano, Meike Kispert mit ihren Söhnen Kilian und Laurin, Petra Moosbrugger mit ihren drei Töchtern Anna, Lea und Eva, Claudia Mädel mit Sohn Maximilian, Mag. (FH) Gerhard Höflehner und Katrin Höflehner mit ihren Töchtern Alice, Anna und Eva-Maria, Petra Holzinger mit ihren Kindern Raphael und Emilia, Sandra Galler mit Sohn Kilian