Natur- und Wellnesshotel Höflehner ****S

Kulinarik und Küche

Höflehners Naturküche – heimische Produkte und meisterhafte Kochkunst vereint auf Ihrem Teller: Die Natur zum Anbeißen 

Naturküche á la Höflehner

Am reichhaltigsten ist die Natur in ihrer ursprünglichsten Form. Deshalb verarbeiten wir naturbelassene Produkte der Saison – gewachsen in unmittelbarer Umgebung, veredelt von Meisterhand. Genießen sie die Kreationen aus unserer Küche: Naturküche auf höchstem Niveau!

Köstliche Kulinarik und kunstvolle Optik

Auf eine einfallsreiche und originelle Präsentation wird nicht verzichtet. Die Gerichte überzeugen nicht nur durch ihren besonders natürlichen Geschmack, sie sind auch eine Freude für das Auge und zeigen sich als kulinarische Kunstwerke. Mit viel Fantasie und Liebe zum Detail bringt das Küchen‐Team des Natur‐ und Wellnesshotel Höflehner die traditionellen Gerichte ausgefallen auf den Teller. Der Kreativität wird dabei freien Lauf gelassen und in Form von kunstvollen Saucenspiegeln, Drapierungen und Dekorationselementen zum Ausdruck gebracht.

Themenabend

Genuss ist immer ein Thema. Daher erwarten Sie an fünf Tagen in der Woche bei unseren Themenbuffets excellente Spezialitäten. Dabei legen wir größten Wert auf Qualität und regionale und saisonale Produkte. 

Der Geschmack einer ganzen  Region

Im Natur‐ und Wellnesshotel Höflehner genießen Gäste den Geschmack einer ganzen Region. Auf der Karte des à la Carte Restaurants oder im Rahmen der Höflehner Gourmet-Pension finden sich neben den Lebensmitteln aus dem eigenen Garten vor allem auch Bio‐Produkte der Region. Die Milch kommt z. B. vom benachbarten Stanglhof nur 2 km vom Hotel entfernt, Bio‐Eier oder Honig werden von angrenzenden Bauernhöfen bezogen, GenussRegion Ennstaler Steirerkas und Ennstaler Lamm kommen direkt vom Produzenten und das Rotwild stammt sogar aus dem eigenen Gehege. Unnötig lange Transportwege von Nahrungsmitteln werden vermieden, was zählt, sind die Lebensmittel vor der Haustüre. Regelmäßig begibt sich das Küchen‐Team auch hinaus aus der Küche, um beispielsweise frische Schwarzbeeren im Wald oder Kräuter aus dem angrenzenden Naturlehrreich für alle Sinne zu sammeln. Diese werden dann direkt oder in Form von Kräutersalzen und aromatischen Ölen verarbeitet.