Ausflugsziele

Ein breitgefächertes Angebote an Naturjuwelen, historischen Bauten, Museen und Point of Interests für Unternehmungslustige:

Dachstein Sky Walk und Eispalast, Wilde Wasser, Rittisberg und vieles mehr!

Dachstein-Sky Walk – der Balkon der Alpen

Für Nervenkitzel sorgt der Dachstein Sky Walk. Diese Aussichtsplattform finden Sie auf der Bergstation der Dachstein-Seilbahn, auf der 250 Meter tief abfallenden Felswand des Hunerkogels. Der Sky Walk-Boden wurde übrigens um eine weitere atemberaubende Attraktion ergänzt: Eine Glasplatte gibt nun den Blick in die Tiefe direkt frei. Aber keine Angst, nur Ihre Phantasie will Ihnen einen Streich spielen, die Platte ist stoßsicher, kugel- und trittsicher!

Dachstein-Eispalast – Im Reich der gefrorenen Welten

Auf 2.700 m Höhe dringen Sie in das Innere des Dachsteingletschers und treffen hier auf Eisskulpturen, Eisräume, Licht- und Klangeffekte. Sie werden überrascht sein, wie verzaubernd Eis sein kann!

Wilde Wasser im Untertal

Zugegeben: Dieser Ausflug verlangt Ihnen etwas Mut ab. Denn um zum Riesachsee zu gelangen, muss man zuerst – hoch über den tosenden Fluten – den Alpinsteig „Durch die Höll“ bewältigen, der seinen Namen zu Recht bekommen hat. Ein Ausflug in die Welt des Wassers, in die Höhen der Berge und gleichermaßen in die Schauspielkunst der Natur.

Rittisberg – Erlebnisberg für Jung und Alt

Für jede Menge Abwechslung sorgt der Rittisberg. Hier können Sie mit Ihrer ganzen Familie keltische Steinkreise bestaunen, Indianerzelte auch von innen besichtigen, Aussichtsbäume erklettern oder lieber in weniger hohen Gefilden Beachvolleyball spielen. Apropos Höhe: Der Waldhochseilgarten Forest-Park bietet auch für die Allerjüngsten ab drei Jahren einen eigenen Klettergarten an.

Für absoluten Rodelspaß sorgt die Sommerrodelbahn 'Rittisberg Coaster'. Auf 1.300 Metern Länge flitzt man geräuschlos auf
Stahlrohren zwischen den Bäumen hindurch – nur das Jubelkreischen ist zu hören.
Runter, rein in den Kreisel … hier saust man mit den orangefarbigen Ein- oder Zweisitzern
rasant oder gemütlich hinunter, denn die Geschwindigkeit kann man selbst kontrollieren.

Mountain-Gokart

Austragungsort dieses Abenteuers ist die Hochwurzen. Hier warten stoßgedämpfte und mit Schalensitzen ausgestattete Gokarts und Downhill-Roller nur darauf, 7 km bergabwärts flitzen zu dürfen. Einmal an Board, stellt sich der Spaß ganz von selbst ein.

Friedenskircherl am Stoderzinken

Schon die Anfahrt ist ein Vergnügen, fahren Sie doch über eine asphaltierte und mautfreie Bergstaße auf den auf 2.047 Meter hoch gelegenen Stoderzinken. Oben angelangt, genießen Sie die prachtvolle Aussicht auf das Gröbminger Land. Sie können das Wahrzeichen des Stoderzinkens, das Friedenskircherl, aber auch erwandern. Die Kirche selbst ist in einen steil abfallenden Fels gebaut, die Wanderung dahin aber ist familientauglich.

Stift Admont

Im Benediktinerstift Admont finden sich Kulturgüter, die zum Teil schon vor einem Jahrtausend hier ihre Heimat gefunden haben. Die Stiftsbibliothek ist weithin bekannt und zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Österreichs. Ein Besuch dieses beeindruckenden Stifts lohnt sich nicht nur bei Schlechtwetter.

Naturpark-Juwel Sölktäler

Zu den Naturpark Juwelen des Naturparks Sölktäler zählen lohnende Ausflugsziele, so der Sölker Jesuitengarten, das Schloss Großsölk, der Sölkpass, der Sölker Marmor, der Schwarzensee und das Fichtenkondenswassermoor.

Das historische Schloss Großsölk besteht bereits seit dem 14. Jahrhundert und lag an einem mittelalterlichen Saumweg über den Sölkpass. Im 17. Jahrhundert wurde das Schloss an das Grazer Jesuitenkollegium übergeben und wurde ein Stützpunkt der Rekatholisierung. Heute befindet sich darin die Dauerausstellung “Natura Mirabilis” mit interessanten Einblicken in das Säumerleben, die Schlossgeschichte, Informationen zu bedrohten Tierarten und Lawinenabgängen. In einer Themenausstellung wird der Steirerkas vorgestellt. Es gibt ein Schlosscafe, die Kirche St. Leonhard und einen Schlossgarten. Für junge Forscher ab 7 Jahren findet jeweils montags eine Veranstaltung, das Naturparklabor statt. Dabei werden verschiedene Themenmodule vorgestellt. Bei der Suche nach Marmor, waldpädagogischen Spielen oder dem Kräutercremen rühren können die Kinder ihre Fähigkeiten testen. Mit der Sommercard, die Sie gratis bei Ihrem Aufenthalt bei uns im Natur-und Wellnesshotel Höflehner****Superior  bekommen, ist diese Veranstaltung mit freiem Eintritt zu genießen.

Über 200 verschiedene Pflanzen, darunter alte Gemüsesorten, besondere Kräuter, Blumen und Getreidesorten wachsen im Jesuitengarten. Viele Sorten werden heute im Handel nicht mehr angeboten und drohen zu verschwinden. Daher dient dieser Garten auch der Erhaltung alter und besonderer Sorten. Jungpflanzen und Samen werden an Interessierte gerne abgegeben.

Brandalm 

Idyllisch liegt die Brandalm auf knapp 1.600 m Seehöhe inmitten des Ramsauer Almgebietes am Fuße des Dachsteins. Die herrliche Bergkulisse sowie der traumhafte Blick auf die Dachstein Südwände und die gegenüberliegenden Schladminger Tauern laden zum Verweilen auf der Sonnenterasse ein. Eine Bergsteigergedenkstätte und das Dachstein Kircherl erinnern an die seit 1879 abgestürzten Bergsteiger im Dachsteingebiet. Bekannt ist die Brandalm für die traditionellen & regionalen Krapfen-Spezialitäten und ist von mitte Mai bis Allerheiligen (Anfang November) geöffnet.