Waldbaden

Den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen

25.04.2023

Waldbaden bezeichnet das bewusste Verweilen im Wald und das Eintauchen in die Waldatmosphäre. Das gelingt durch tiefes Einatmen der Duftstoffe des Waldes, durch bewusstes Wahrnehmen des Klanges, das Berühren von Blättern oder Baumstämmen und das Betrachten der verschiedenen Farbtöne des Waldes.

Waldbaden

Waldbaden bzw. das aus Japan stammende Shinrin Yoku bezeichnet das bewusste Verweilen im Wald und das Eintauchen in die Waldatmosphäre mit allen Sinnen. 

  • Riechen: Schließen Sie die Augen und atmen Sie bewusst die Waldluft ein. Die Duftstoffe des Waldes, die sogenannten Terpene, haben eine positive Wirkung auf unser Immunsystem. Riechen Sie auch das nasse Moos, schnuppern Sie an einem Laubhaufen, atmen Sie schattige Waldluft und riechen Sie an den Sonnenstrahlen.
  • Sehen: Betrachten Sie die verschiedenen Farbtöne inmitten des Waldes, die verschiedenen Braun- und Grüntöne, die Farben von Moos, Gras, Blättern oder Baumrinden, die bunten Blüten der Waldblumen.
  • Hören: Schließen Sie die Augen und nehmen Sie den Klang des Waldes bewusst war - rauschende Blätter im Wind, der Laut von Tritten auf weichem Moos, knacksende Äste, Vogelgezwitscher und andere Tiergeräusche.
  • Tasten:  Berühren Sie Blätter, Baumstämme oder das weiche Moos. 

Beim Waldbaden geht es nicht um körperliche Anstrengung oder darum, ein bestimmtes Ziel zu verfolgen. Vielmehr geht es um das bewusste Genießen der Natur und deren heilsamen Kräfte zu nutzen. 

 

Duftstoffe des Waldes

Die uns umgebenden Bäume und Pflanzen kommunizieren untereinander mit Duftstoffen (Terpenen). Einige dieser Terpene tun dies auch mit unserem Immunsystem und sorgen so für eine immunsteigernde Wirkung. Der österreichische Biologe Clemens G. Arvay nennt die gesunde Waldluft auch einen „bioaktiven Medizincocktail zum Einatmen“. Terpene kommen in allen Baumarten, besonderes in Nadelbäumen aber auch in Zitrusgewächsen oder Lavendel vor und sind in hoher Konzentration auch in den ätherischen Ölen zu finden.

Vorteile von Waldbaden

Studien haben erwiesen, dass ein ganzer Tag in einem Waldgebiet unsere natürlichen Killerzellen im Blut um 40 % steigen lassen. Dieser Effekt hält 7 Tage lang an. Weiters werden dem Waldbaden folgende Auswirkungen zugeschrieben:

  • Abbau von Stress
  • Aufhellung der Stimmung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung der Schlafqualität

 

Ablauf beim Waldbaden

Japanische Waldmediziner empfehlen einen Aufenthalt von 4 Stunden oder 5 km entspanntes Gehen, um die positiven Effekte des Waldes auf die Gesundheit und das Wohlbefinden zu nutzen. Mindestens ist ein Aufenthalt von 2 Stunden oder ein Spaziergang von zumindest 2 km im Wald ratsam. Nach dem Waldbad wird ein warmes Bad empfohlen und das Erlebte zu reflektieren.

 

Waldbaden und andere Praktiken

Beim Waldbaden lassen sich auch meditative Praktiken wie Yoga oder Achtsamkeit integrieren, um die positiven Wirkungen zu verstärken. Konzentrieren Sie sich ganz auf den Moment – ohne in Gedanken abzuschweifen oder von Gefühlen überwältigt zu werden, nehmen Sie das Hier und Jetzt ohne Bewertung war.

Waldbaden beim Höflehner

Ein Spaziergang durch die Wälder rund um das Naturhotel gleicht einer Aroma-Dusche, die unsere Gesundheit stärkt, nachhaltig entspannt, unser Herz schützt und Stress reduziert. Nach dem Waldbaden empfehlen wir eine Hofrunde auf dem Höflehner Areal, bei dem Sie nicht nur die gesunde Berg- und Waldluft genießen können, sondern auch Wissenswertes über unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt erfahren.

 

Mehr für Ihr Wohlbefinden? 

Hier geht's zu unseren aktuellen Angeboten:

Höflehner Health Care oder  Yoga Retreat Sensual 

Aktuelle Beiträge

Eintauchen in eine Welt über den Wolken
Weingenuss im neuen Jahr